Gereizte Augen, schlechte Sicht? Augencheck!
Gereizte Augen, schlechte Sicht? Augencheck!

Ihren Augen zu liebe beraten wir sie gerne!

<br>Lehnen Sie sich bei uns im Refraktionsraum zurück und lassen Sie uns Ihre Sehschärfe, den Sehkomfort und Ihren Augendruck bei exakt definierten Bedingungen überprüfen.

Brennende Augen
Brennende Augen

Oft sind brennende, beissend und müde Augen Anzeichen einer Fehlsichtigkeit.
Durch falsche Gläser gewöhnt man sich eine unnatürliche Körperhaltung an, dies kann zu Nackenschmerzen und Verspannungen führen.

Kurzsichtigkeit
Kurzsichtigkeit

Bei der Kurzsichtigkeit ist das Auge im Vergleich zum nicht fehlsichtigen Auge zu lang gebaut oder das optische System des Auges (Hornhaut und Augenlinse) hat eine zu starke optische Wirkung. Dadurch wir das Bild nicht scharf auf der Netzhaut, sondern davor abgebildet.
Eine zerstreuende Linse (Brillenglas oder Kontaktlinse) beeinflusst den Strahlengang im Auge so, dass die Abbildung genau auf der Netzhaut stattfindet und dadurch wird scharf gesehen.

Übersichtigkeit
Übersichtigkeit

Bei der Weitsichtigkeit ist das Auge im Vergleich zum nicht fehlsichtigen Auge zu kurz gebaut oder das optische System des Auges (Hornhaut und Augenlinse) hat eine zu schwache optische Wirkung. Dadurch wir das Bild nicht scharf auf der Netzhaut, sondern dahinter abgebildet.
Eine sammelnde Linse (Brillenglas oder Kontaktlinse) beeinflusst den Strahlengang so, dass die Abbildung genau auf der Netzhaut stattfindet und dadurch scharf gesehen wird. In einem gewissen Umfang kann die Übersichtigkeit auch durch die eigene Einstellfähigkeit des Auges (Akkommodation) kompensiert werden. Diese Kompensation bewirkt aber meist ein stärkeres Ermüden der Augen und schlechtere Nahsicht. Eine zerstreuende Linse (Brillenglas oder Kontaktlinse) beeinflusst den Strahlengang so, dass die Abbildung genau auf der Netzhaut stattfindet und dadurch scharf gesehen wird.

Hornhautverkrümmung
Hornhautverkrümmung

Beim Astigmatismus handelt es sich um einen Sehfehler, bei dem das Auge in zwei 90° zueinander stehenden Meridianen einen unterschiedlichen Sehfehler aufweist. Dabei können die Komponenten im Bereich der Kurzsichtigkeit, der Weitsichtigkeit oder gemischt kurzsichtig/weitsichtig auftreten. Weil dieser Fehler im wesentlichen von der Form der Hornhaut beeinflusst wird, heisst er auch Hornhautverkrümmung.

Alterssichtigkeit
Alterssichtigkeit

Mit zunehmendem Alter, im Normalfall ist dies zwischen dem 40- und 45. Lebensjahr, verliert jedes Auge die Fähigkeit in die Nähe scharf zu sehen. Man kann nicht mehr, ohne Nahzusatz, einen Text ermüdungsfrei lesen.

Grauer Star
Grauer Star

Beim grauen Star (die Katarakt) handelt es sich um eine Trübung der Linse. Solche Trübungen können angeboren sein oder sich in jedem Alter auf Grund von Unfällen, Medikamenten-Nebenwirkungen oder im Rahmen von Allgemeinerkrankungen entwickeln.
Weitaus am häufigsten ist jedoch die Alters-Katarakt, welche sich als Ausdruck des natürlichen Alterungsprozesses langsam bildet.
Der graue Star kann je nach Form und Ausprägung unterschiedliche Symptome verursachen, hauptsächlich verminderte Sehschärfe, nebelartiges Schleiersehen, zunehmende Kurzsichtigkeit im Alter, vermehrte Blendung und schattenhafte Doppelbilder.
Die Behandlung stellt heute kein grosses Problem dar. Die eingetrübte Linse wird operativ entfernt und durch eine völlig klare, künstliche Linse ersetzt.

Grüner Star
Grüner Star

Der grüne Star (Glaukom) ist nicht eine einzelne Krankheit, sondern eine Gruppe von Erkrankungen.
Allen gemeinsam ist, dass es im Verlauf zu einer zunehmenden Schädigung des Sehnervs kommt. Dies führt zu einer fortschreitenden Einschränkung des Gesichtsfeldes von der Peripherie her.
Im Spätstadium kann dies zu einem "Röhren-Gesichtsfeld" mit nur noch ganz zentral erhaltener Sehfunktion oder gar zu einer völligen Erblindung führen.
Der Augendruck ist aber nicht, wie landläufig häufig angenommen, die alleinige Ursache des Glaukoms, sondern lediglich ein wichtiger Risikofaktor.
Das heimtückische am Glaukom ist, dass der einmal entstandene Schaden auch bei optimaler Therapie nicht rückgängig gemacht werden, sondern lediglich das Fortschreiten verzögert oder aufgehalten werden kann. Daher sind Früherkennung und Verlaufskontrollen beim Glaukom von grösster Wichtigkeit!